Ehepaar Switalla

Meine Familie

  Von   meinen   Vorfahren   weiß   ich   nicht   viel.   Die   Spuren   führen   nach   Schlesien   in   die   Landwirtschaft   (Mutter)   und   in thüringisches   Handwerk   (Vater).   Mein   Großvater   Thomas   Switalla   musste   als   jüngster   von   mehreren   Brüdern   den schlesischen   Bauernhof   verlassen   und   fand   in   Sachsen   Arbeit   als   Buchhalter.   Von   ihm   habe   ich   meinen   zweiten Vornamen   und   vermutlich   ein   gewisses   Ordnungsbedürfnis   geerbt.   Meine   Oma   Hedwig   starb   vor   meiner   Geburt.   Sie sah   meiner   Mutter   sehr   ähnlich.   Des   Vaters   Eltern   Willy   und   Elisabeth   Beyer   betrieben   in      Rosswein   einen   Frisiersalon am   Markt.   Dort   bekamen   meine   Brüder   und   ich   den   gehassten   “Topfschnitt”   verpasst,   bis   es   uns   gelang   dieser Schmach   zu   entfliehen.   Meine   Eltern   Konrad   und   Adeltraud   Beyer   waren   Schullehrer   in   Rosswein.   Bei   meiner naturliebenden   Mutter   hatte   ich   selbst   “Heimatkunde”   in   der   Schule.   Das   Interesse   meines   Vaters   galt   eigentlich mehr   der   Kunst   als   dem   Rechenunterricht:   Literatur,   Theater,   Musik.   Wenn   er   den   “Jägerchor”   aus   dem   Freischütz auf   dem   Klavier   spielte,   hielt   ich   es   als   Kind   sogar   für   denkbar,   auch   dieses   Instrument   zu   erlernen.   Meine   Brüder Wolfgang   und   Reinhard   machten   mich   mit   ganz   anderer   Musik   vertraut:   “Penny   Lane”   von   den   Beatles   wurde   mein neues   Lieblingslied.   Wolfgang   ist   heute   Gemeindepfarrer   in   Berlin-Karow ,   Reinhard   Vertriebsmitarbeiter   eines   großen Maschinenhändlers.  Meine   Frau   Heike   Kellermann   lacht   gern   und   viel.   Wir   lernten   uns   beim   Studium   in   Leipzig   kennen.   Ihr   Vater   Rudolf Kellermann   hatte   den   heiklen   job   als   “Sicherheitsinspektor”   in   einer   ostdeutschen   Chemiefabrik,   die   Mutter   Lilo   war Chefsekretärin,   aber   vor   allem   für   ihre   Töchter   da   und   hatte   eine   außergewöhnliche   Vitalität.   Heike   hat   außer   dem Musik-      noch      ein      Musik-Therapie-Studium      sowie      zahlreiche      Ausbildungen      absolviert,      unterrichtet      an Altenpflegeschulen   und   ist   mit   ihrer   eigenen   Musik   unterwegs.   Unser   Sohn   Justus   Beyer    arbeitet   nach   seinem Informatikstudium    als    Programmierer,    hat    einen    guten    “Fotografen-Blick”    und    nun    mit    seiner    Freundin    Ina Steingräber zwei Söhne: Oskar und Karl. (April 2013)  
BEYER-MUSIC Welcome at
© 2016 www.beyer-music.com